Theater: Wolfsschwestern

Sonntag, 5. März 2017

Jeden Frühling kommen unsere Schülerinnen und Schüler in den Genuss eines Theaters. Dieses Jahr gastierten die beiden Puppenspieler Silvia Roos und Stefan Roos Humbel in der Aula Altenburg. Ihr Stück "Wolfsschwestern" erzählt zehn Geschichten aus dem Leben von Blu und Milla. Die beiden Schwestern können sich - wann immer sie wollen - in Wölfe verwandeln. Sie sind dann ganz normale Wölfe, also keine Bedrohung für die Menschen. Die eine Schwester findet diese Fähigkeit toll, die andere geht lieber Schlittschuhlaufen. Das führt zu einem Streit, aber am Ende natürlich trotzdem zu einem guten Ende.

Stimmen der Klasse 4b nach dem Theaterbesuch:

Francisco: Mir hat gefallen, dass sich Blu und Milla in Wölfe verwandeln können.

Fabio: Mir haben die Puppen gefallen, weil sie lustig aussehen.

Riccardo: Mir hat die Geschichte gefallen, in der Blu und Milla Wölfe sind und in den Wald gehen. Dort haben sie mit den richtigen Wölfen getanzt.

Romina: Mir hat gefallen, dass sie sich in Wölfe verwandeln konnten und dass nur zwei Personen so viel machen konnten. Und das Mikrofon war auch noch cool.

Amara: Mir haben die Rehe gefallen und wie die Eule ausgerastet ist.

Marlon: Mir hat gefallen, das Blu und das andere Mädchen sich nach dem Streit versöhnt haben.

Leo: Das beste Abenteuer war das mit dem Wolfstanz, weil die Wölfe so lustig gesprochen haben.

Loa: Ich glaube, manchmal wäre es cool, ein Wolf zu sein. Aber es ist nicht immer so für den Alltag geeignet. Wenn man hat Streit hat - so wie Blu und Milla - ist es am besten, wenn man miteinander redet und zusammen eine Lösung findet.

Elin: Es war ziemlich beeindruckend, dass sie das ganze Theater nur zu zweit gemacht haben. Ich ganz persönlich will lieber Blue sein, denn sie ist mutiger und nicht so vorsichtig.

Rijad: Mir hat das Eislaufen am besten gefallen. Lustig war die Wolfsparty, als Blu und Milla getanz haben. Ich würde den grossen Streit beenden, indem ich zugebe, dass ich etwas falsch gemacht habe.

Eline: Gefallen hat mir das Abenteuer, bei dem Blu Heidi aus der Grube geholt haben und dann zum Schlittschuhlaufen gebracht hat.

Tilia: Mir hat es sosolala gefallen. Ich habe es mir besser vorgestellt. Gut gefallen hat mir, dass es verschiedene Figuren gab. Wenn ich mit meinen Schwestern streite, geht immer eine auf die anderen zu (meistens muss ich).

Alexa: Ich fand es fies von den anderen Kindern, dass sie Blu die ganze Zeit genervt haben. Ich würde mich wie Blu entscheiden. Milla war immer so anständig und pickfein, das ist nicht mein Geschmack.

Salma: Ich würde mich wie Blu entscheiden, weil erstens fände ich es cool, sich in einen Wolf zu verwandeln, und zweites weil ich gerne Abenteuer erlebe.

Enrik: Ich würde mich für Blu entscheiden, weil sie gerne ein Wolf ist und eine singende Kröte hat. Das Theater hat mir nicht gefallen, weil es keine Action hat.

Elif: Ich wäre eher auf Millas Seite, weil man nicht immer ein Wolf sein kann.

Siria: Ich fand beide Mädchen cool, aber wenn ich mich entscheiden müsste, entscheide ich mich für Milla. Ich fand Milla netter als Blu, weil Milla die Sachen gemacht hat, die ihre Mutter ihr gesagt hat.

Simona: Ich würde mich für Milla entscheiden, weil ich finde, sie hat das Richtige gemacht. Ich würde Blu bitten, dass sie beim Schlittschuhlaufen dabei ist. Dafür würde ich das nächste Mal mit zu den Wölfen gehen.

Simea: Mir hat es nicht so gefallen, weil ich es ein bisschen unübersichtlich fand. Ich denke aber, dass sie sich viel Mühe gegeben haben, und ich fand es toll, wie deutlich sie gesprochen haben.

Aeneas: Mir hat das Theater nicht so gefallen, weil ich dachte, es wird von Kindern gespielt. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich eher Blu sein, weil sie lieber draussen ist.

Ilyes: Um einen Streit mit einem Geschwister zu lösen, gehe ich zu meiner Mutter. Sie hat immer eine Lösung parat.