Newsletter Elternteam Altenburg März 2014

01.03.2014 / Elternteam-News

Liebe Eltern


Gerne informieren wir Sie über drei wichtige aktuelle Themen:

1. Besichtigung des provisorischen Mittelstufenzentrum

2. Verlängerung des Schulweges für Mittelstufen-Schüler

3. Sparmassnahmen des Kantons

1. Besichtigung des provisorischen Mittelstufenzentrums

Vertreter des Elternteams (ET) haben am 5.03.2014 das Containerdorf am Margeläcker besucht, um einen ersten Eindruck von den Räumlichkeiten zu bekommen. Frau Robé, Schulleiterin der Primarschule Margeläcker, führte sehr freundlich durch die Räume und erläuterte die aktuellen Abläufe des Schulbetriebs.
Die Primarschule Margeläcker soll lt. Plan im Sommer 2014 das Containerdorf verlassen, so dass ab August 2014 die 5. und 6. Klassen der Schulhäuser Altenburg, Dorf und Margeläcker (14 Klassen) dort als Mittelstufe einziehen können. Das Mittelstufenzentrum wird dann zur Realität. Unser Eindruck von den Container-Klassenzimmern war recht positiv. Die Räume sind hell, geräumig und klimatisiert. Viele Fragen konnten dabei jedoch noch nicht geklärt werden, z.B.

  • Erweiterung des Pausenareals Margi (z.Zt. für rund 550 Schüler, ab August 2014 für rund 800 bis über 900

  • Schüler)

  • Klare und konfliktarme Verteilung der 3 Schulkreise Primargi, Sereal, Mittelstufenzentrum auf dem sehr

  • begrenzten, kaum gedeckten (Pausen-) Areal

  • Zufahrten für und Unterbringung von zusätzlichen mehreren hundert Velos

  • Erweiterung der 20 (!) Mittagstischplätze (Angebot und Räumlichkeiten)

  • Organisation und Verantwortlichkeiten für den Weg zum Turnunterricht in den Dorf-Turnhallen

  • Einhaltung Zeitplan für Margi-Aufstockungen (und damit für geplanten Einzug Primargi und Realschule,

  • und Mittelstufe in die Container, im August 2014)

  • Einhaltung Zeitplan für 3-fach Turnhalle auf dem Areal

Das Elternteam setzt sich für weitere Führungen, nach Möglichkeit mit auskunftsbereiten Vertretern der Schulpflege, ein.
Wenn auch Sie Interesse an der Besichtigung des provisorischen Mittelstufenzentrums und/oder Fragen dazu haben, melden Sie sich bitte bis 20.4.2014 (Ende der Frühlingsferien) unter elternteam.altenburg@gmail.com.

2. Verlängerung des Schulweges für Mittelstufen-Schüler

Wie oben schon erwähnt, werden ab nächstem Schuljahr gut 120 Kinder aus dem Schulhaus Altenburg die 5. und 6. Klasse im Provisorium beim Schulhaus Margeläcker besuchen. Dadurch wird der Schulweg für viele dieser Kinder verlängert, in vielen Fällen auf bis zu 2,5 km.
Aus diesem Grund wurde in Wettingen die Veloprüfung auf das Ende der 4. Klasse vorverschoben. Es gibt in der Schweiz keine gesetzlichen Grundlagen zur Durchführung einer Veloprüfung, die Polizei empfiehlt sie jedoch erst für Kinder am Ende der 5. Klasse.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass, auch nachdem die Kinder ihre theoretische und praktische Veloausbildung absolviert haben, es Aufgabe der Eltern bleibt (und nicht der Polizei oder der Schulpflege) die Fähigkeiten der Kinder richtig einzuschätzen und deshalb zu entscheiden und zu verantworten, ob das Kind mit dem Velo in die Schule fahren darf oder nicht. Die Gemeinde steht jedoch in der Pflicht, für einen zumutbaren Schulweg zu sorgen*. Die rechtliche Lage in der Schweiz ist diesbezüglich klar. Ein längerer Schulweg bedeutet für viele Kinder auch eine viel kürzere Mittagspause Voraussichtlich werden daher mehr Plätze am Mittagstisch nachgefragt werden, um den Kindern eine Pausenzeit, Erholung und ein ruhiges Mittagessen zu ermöglichen. Im Moment stehen am Standort Margeläcker aber nur 20 Mittagstischplätze pro Tag zur Verfügung. Das Elternteam Altenburg wird diese Themen daher mit der Schulpflege Wettingen, der Gemeinde und anderen Elternvertretungen diskutieren, damit die Verantwortlichen frühzeitig handeln können. Passende Massnahmen wie zum Beispiel ein Schülertransport oder eine Transportkosten-Entschädigung für die Wintermonate (bei Schnee, Glätte und Dunkelheit), die Erhöhung der Mittagstischplätze oder die Bevorzugung von Schülern mit einem längeren Schulweg bei der Vergabe dieser Plätze, werden mit den Verantwortlichen diskutiert.

Wie oben schon erwähnt, werden ab nächstem Schuljahr gut 120 Kinder aus dem Schulhaus Altenburg die 5. und 6. Klasse im Provisorium beim Schulhaus Margeläcker besuchen. Dadurch wird der Schulweg für viele dieser Kinder verlängert, in vielen Fällen auf bis zu 2,5 km.
Aus diesem Grund wurde in Wettingen die Veloprüfung auf das Ende der 4. Klasse vorverschoben. Es gibt in der Schweiz keine gesetzlichen Grundlagen zur Durchführung einer Veloprüfung, die Polizei empfiehlt sie jedoch erst für Kinder am Ende der 5. Klasse.

Falls Sie sich besonders betroffen fühlen oder falls Sie ab nächstem Schuljahr voraussichtlich Bedarf an einem Mittagstischplatz beim Schulhaus Margeläcker haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf unter elternteam.altenburg@gmail.com.

3. Sparmassnahmen des Kantons

Wie Sie vielleicht schon gehört haben, plant der Kanton einschneidende Kürzungen in der Volksschule, z.B. eine Erhöhung der Mindestgrösse der Abteilungen an den Primarschulen, die Abschaffung der Einschulungsklassen u.a.m. Eine Investition in die Bildung unserer Kinder ist eine Investition in die Zukunft und wird später auch volkswirtschaftlichen Ertrag abwerfen. Sparen allein ist nicht ein allgemein selig machendes Mittel. Es gilt, gezielt zu investieren und dabei langfristig zu denken. Diese Einsparungen im Bildungsbereich dürfen u.E. nicht weiterverfolgt werden und sollten gestrichen werden. Wenn Sie gegen diese Einsparungen sind, dann kommen Sie an die Demo des Aargauischen Lehrerinnen- und Lehrer-Verbands am

6. Mai um 17 Uhr beim Grossratsgebäude in Aarau

Die Demo ist auch für Eltern gedacht, nicht nur Lehrpersonen. Details und Anmeldung - bis zum 6. April 2014 
unter http://www.alv-ag.ch.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören und verbleiben mit frühlingshaften Grüssen,
Ihr Elternteam Altenburg

 

 

*„Rechtliche Aspekte zur Schulwegsicherheit mit besonderer Berücksichtigung der Situation im Kanton Aargau“, Kurzgutachten für den Verkehrsclub der Schweiz (VCS), Sektion Aargau, das Dokument steht für interessierten Eltern zur Verfügung, bitte melden Sie sich bei uns.